Suche:

 
  Kirschkernkissen - ein altes Schweizer Hausmittel oder nicht

Fast jeder kennt es, viele haben es in ihrem Haushalt - ein
Kirschkernkissen.

Kirschkernkissen sind der ideale Wärmeflaschenersatz. Einfach in der
Microwelle oder im Backofen aufgeheizt entfalltet es seine Wirkung an
den betroffenen Körperstellen.

Es ist immer wieder zu lesen, dass das Kirschkernkissen ein altes
Schweizer Hausmittel ist. Angeblich wurde seine heilende Wirkung von
Arbeiterinnen einer schweizer Kirsch-Likörfabrik entdeckt.

Ja, so kennen wir die Schweizer... Die Erfindung des Hustenbonbons
reklamieren Sie schon recht erfolgreich für sich. Die Geschichte des
Kirschkernkissens läßt sich aber so nicht mehr aufrecht erhalten.

So fanden Archäologen bei Ausgrabungen in Münster, Reste eines
Kirschkernkissens in einer frühmittelalterlichen Abfallgrube. Man fand
insgesamt 400 g lose Kirschkerne
die in einen Baumwollstoff eingenäht waren. Man kannte im Münsterland
das Kirschkernkissen wohl schon im 12. Jahrhundert. Also nicht die
Schweizer haben das Kirschkernkissen erfunden, sondern die Münsterländer
- jawohl!

Also liebe Schweizer: Wer hats erfunden?

Auch heute noch werden Kirschkerne in Kirschkernkissen genutzt. Weitere
Einsatzmöglichkeiten für Kirschkerne sind
in der Ergotherapie, in der Lebensmitteltechnologie, wo aus dem
Kirschkern ein Bittermandelaroma extrahiert wird und sogar als
Brennstoff für Kirschkern-Heizungen.

 



Creditolo Sparkasse Nürnberg Dampfdusche Prepaidanbieter