Suche:

 
  Herbert George Wells

Der englische Schriftsteller Herbert George Wells wurde am 21. September 1866 in Bromley, Kent geboren. Er war Pionier der Science-Fiction Literatur und wurde mit den Romanen "Der Krieg der Welten" und "Die Zeitmaschine bekannt.

Sein Vater Joseph Wells war der Leiter einer kleinen Eisenwarenhandlung. Seine Mutter war vor der Ehe in der Hauswirtschaft tätig. Das kleine Geschäft, welches in der High Street in Bromley lag, brachte niemals viel Geld ein. Sie konnten geradeso den Unterhalt für die Familie erwirtschaften.
Wells erbte von seinem Vater das Interesse am Lesen.

Wells ging zuerst in eine Art Vorschule und später auf die Morleys Academy. Nach der Schule trat Wells als Lehrling in eine Tuchhandlung in Windsor ein, doch er musste nach einem Monat schon wieder gehen, da sein Arbeitgeber mit ihm nicht zufrieden war. Danach arbeitete er kurze Zeit als Hilfslehrer an einer Schule in Somerset. Später im Januar 1881 half er in einer Apotheke in Midhurst aus. Im April desselben Jahres durfte er sich erneut im Tuchhandel als Lehrling probieren, diesmal in Southsea. Zwei Jahre hielt er es aus, dann schlug er eigene Wege ein. Mit 16 Jahren im Jahre 1882 wurde er als Hilfslehrer an einem Progymnasium in Midhurst angestellt und zwei Jahre später erhielt er ein Stipendium von einer Guinee. Nun studierte er drei Jahre Physik, Chemie, Geologie, Astronomie und Biologie. 1887 trifft er auf die Organisation Fabian Society und verpasst durch sein Engagement seine Abschlussprüfung.

Im Sommer 1893 erlitt er eine schwere Lungenblutung, die ihn zu einer langen Ruhepause zwang. Nun durfte er nur noch Tätigkeiten im Sitzen ausüben und so begann er Kurzgeschichten, Essays und Buchbesprechungen für Zeitschriften zu schreiben. Sein erstes bedeutendes Werk "A Textbook of Biologie" entstand. In 1895 erschien ein Band Kurzgeschichten unter anderem "The Time Machine". Noch im selben Jahr heiratete er Amy Catherine Robbins. Sie ging früher mit ihm in die Schule. Er bekam mit ihr zwei Söhne. Nach und ach erschienen mehrere wissenschaftliche Romane, wie z.B. "Der Krieg der Welten" und "Die ersten Menschen auf dem Mond". Ebenso erschienen viele Kurzgeschichten, Artikel und realistische Romane.

Nach der Wende hatte sich sein Gesundheitszustand erheblich verbessert und so reiste er 1906 zum ersten Mal in die Vereinigten Staaten. Auf seiner letzten USA-Reise im Jahre 1940 trifft er auf Orson Welles, der seinen Roman "Der Krieg der Welten" als Hörspiel rausbringt.1909 zog er nach London und lebte dort bis zum Tod seiner Frau im Jahr 1927. Seinen pessimistischen Zukunftsroman "The Shape of Things to Come" in 1933 und kurz darauf in 1934 erschien in zwei Bänden seine Autobiografie;.

Am 13. August 1946 stirbt Herbert George Wells in London.

 



Creditolo Sparkasse Nürnberg Dampfdusche Prepaidanbieter