Suche:

 
  Grundlagen zu GIMP

Erfahren Sie die Grundlagen zu GIMP

GIMP steht für GNU Image Manipulation Program und bezeichnet eine der mächtigsten Grafikprogramme die es gibt. Experten stufen GIMP als gleichwertig mit Photoshop ein. Der grosse Vorteil von GIMP: es ist Open Source und kostenlos.

Sie können GIMP von der offiziellen Seite http://www.gimp.org/ downloaden. Die Software steht für Windows und Linux zur Verfügung. Die Installation ist komfortabel und schnell durchgeführt.

Erste Schritte
In GIMP sind die wichtigsten Aktionen über das Context-Menü (Rechtsklick) zu bedienen.

Erstellen Sie eine Grafik über die Schaltfläche "Datei"->"Neu". Im Dialog können Sie die Abmessungen, Auflösung und Hintergrundfarbe bestimmen. Die Werkzeuge sind selbsterklärend.

Wie Klarsichtfolien
Grafiken können über mehrere Ebenen zusammengebaut werden. Dies erleichtert spätere Änderungen. Stellen Sie sich eine Ebene wie eine Klarsichtfolie vor auf der Sie Teile eines Bildes zeichnen. Viele Folien übereinander ergeben das Bild. Der Vorteil ist, dass Sie für eine grundlegende Veränderung nur eine Folie bearbeiten müssen.

Der Ebenen-Dialog ist über "Datei"->"Dialoge"->"Ebenen" oder STRG+L aufzurufen. Mit rechtsklick auf die vorhandene Ebene können Sie weitere Ebenen anlegen. Setzen Sie die Hintergrundfarbe neuer Ebenen auf transparent um mit darunterliegenden Ebenen arbeiten zu können.
Über einen Schieberegler können Sie allerdings auch die Transparenz einer Ebene bestimmen (Falls Sie nicht mit Transparentem Hintergrund arbeiten möchten etc...).

Einen einfachen Kreis zeichnen
GIMP ist ein relativ puristisches Programm das dadurch ungeahnte Möglichkeiten bietet. Kreis-Werkzeuge gibt es nicht. stattdessen können Sie eine kreisförmige Auswahl machen und diese mit Rechtsklick->"Bearbeiten"->"Auswahl nachziehen" mit einem Werkzeug wie den Pinsel nachziehen. Selbiges können Sie mit allen Auwahlen tun (z.B Text-Konturen...).

Feineinstellungen
Je nach verwendeter Version können Sie die Einstellungen für Werkzeuge über einen Doppelklick auf das Werkzeugsymbol aufrufen.
Beim Pinsel können Sie beispielsweise Dicke, Farbe und Form individuell bearbeiten. Probieren Sie einfach aus, welche Auswirkungen eine Einstellung hat.

Schatten
Für einfache Grafiken sind Schatten oft interessant. Um das zu schattierende Objekt auszuwählen klicken Sie rechts und wählen Sie "Ebene"->"Transparenz"->Auswahl aus Alphakanal". Hat die Ebene einen transparenten Hintergrund so wird alles ausgewählt, was in die Ebene eingefügt wurde. Sie können nun über Rechtsklick->"Script-Fu"->"Schatten"->"Schlagschatten" einen Schatten mit beliebigen Einstellungen werfen.

Weiter gehts...
GIMP ist so umfangreich, dass eine ausführliche Erklärung Bücher füllt. Mit den grundsätzlichen Arbeiten können Sie aufwendige Grafiken erstellen.

Quelle: http://www.y0y.de/software_GIMP_22.html
 



Creditolo Sparkasse Nürnberg Dampfdusche Prepaidanbieter