Anbei ein paar Informationen zu Dampfduschen:

Dampfduschen - Eine Dampfdusche entspannt

Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist in den letzten Jahren wieder angestiegen. Immer mehr Menschen haben Angst, ihren Arbeitplatz zu verlieren. Aus diesem Grund arbeiten sie immer länger und das können im Durchschnitt 14-16 Stunden täglich sein. Dieses Pensum verursacht schnell starke Verspannungen und Schmerzen in den Gelenken. Um sich wenigstens einmal im Jahr zu entspannen, unternehmen viele Deutsche eine Reise ins Ausland. Doch diese Reise ist meistens so schnell vorbei, wie sie angefangen hat und der Kreislauf beginnt erneut. Viele Deutsche haben umgesattelt und ihr Geld in Saunen, Whirlpools und Dampfduschen investiert. Das Ziel, das eigene Bad in eine Wellness-Oase zu verwandeln. Gerade Dampfduschen sind in den letzten Jahren immer bekannter geworden.

Schon in der frühen Antike haben sich die Menschen mittels Dampf gereinigt. Die Araber haben diese Prozedur in sogenannten "Hamams" vollführt, welche als Entspannungs- und Ruheoasen galten. Auch die alten Indianer bauten sich bereits Schwitzhüten um nach einem Kampf die Muskeln zu entspannen.

Gerade Dampfduschen sind eine Kombination aus Whirlpool und Sauna. Mittels Zusatzfunktionen wie zum Beispiel Massagedrüsen, kann die Wasserhärte individuell angepasst werden.

Bis vor wenigen Jahren, fand man Dampfduschen nur in Hotels oder Luxusvillen. Mittlerweile gibt es verschiedene Modelle bereits für den privaten Hausgebrauch. Dampfduschen lassen sich in jedes Handelsübliche Badezimmer integrieren. Die Montage erfolgt zumeist von dem Lieferanten selbst. Schon in wenigen Stunden nach der Lieferung, kann der Kunde sein erstes Dampfduschenbad genießen. Die passenden Modelle sowie Zusatzfunktionen, findet man entweder direkt bei einem Fachhändler oder im Internet in Dampfduschenshops.